Pfr. Gerhard Möckel
info(ät)assisifahrten.de

 

 

 

Der lachende Pfarrer

Pfr. Gerhard Möckel

Grüß Gott und Pace e´ Bene!

Mein Name ist  Gerhard Möckel.

 

Zur Zeit bin ich Pfarrer in Weismain, Arnstein und Modschiedel.

 

Wenn Sie Assisi erleben möchten, dann melden Sie sich bei mir an. info(ät)assisifahrten.de

 

Wenn es Dir gut tut, dann fahr mit.

 

Hier können Sie sich ein Anmeldeformular für eine Assisifahrt herunterladen!

 

Anmeldung Assisifahrt.pdf
Download

 

 

Heilige franziskanische Orte, die wir gerne bei unseren Besuchen in der Stadt der Heiligen Franziskus und Klara aufsuchen.

 

Basilika San Francesco

Basilika San Francesco und das Konventsgebäude

Unmittelbar nach dem Tode des Heiligen Franziskus, der sich am 3. Oktober 1226 in der Porziuncola ereignet hatte, wurde sein Leichnam von der damals im Walde gelegenen Kapelle aus zu der gleich unterhalb von Assisi gelegenen Kirche S. Giorgio (Heute: Klarakirche) überführt.

Am 16. Juli 1228 wurde Franziskus zu den Ehren der Altäre erhoben.

Einen Tag danach, 17 Juli 1228, wurde der Grundstein zu der Basilika gelegt.

Am 25. Mai 1230 konnte der Leichnam des Heiligen in einer Grabkammer beigesetzt werden, die dafür unter dem Hauptaltar vorbereitet worden war.

Mit unserer Führung beginnen wir mit der Basilika San Francesco.

Wir hören einige Informationen über die Basilika, wobei nicht die Kunstgeschichte im Vordergrund steht, sondern der Heilige, von dem heute noch so viel Segen ausgeht, den man heute noch spürt und atmet.

 

 

 

Monastero Santa Croce

Monastero Santa Croce (dt. Schwestern in Assisi)

Zum gemeinsamen Gottesdienst versammeln wir uns in der Klosterkirche der deutschen Schwestern in Assisi.

Herzlich werden wir immer dort aufgenommen.

Wo ein guter Geist weht, da gibt es auch gute Menschen; und die Schwestern sind zu uns immer gut!

Hier ein Link zur Homepage der Deutschen Schwestern in Assisi. Bitte hier klicken.

 

  

 

 

 

Chiesa Nuova

Chiesa Nuova 1615 (Elternhaus des Heiligen)

Die Chiesa Nuova wurde über dem Geburtshaus des Hl. Franziskus errichtet.

Mit Geldern des Königs von Spanien, Philipp III., kaufte der Generalvikar der Minoriten das Haus für den Orden.

Eine wichtige Station unserer Fahrt, denn hier besichtigen wir den kleinen Carcer (Kerker), in dem der Heilige vom Vater eingesperrt wurde, wenn er nicht tat, was der Vater wollte.

Ebenso wichtig ist der Verkaufsraum, in dem der Heilige mitarbeitete.

Anhand der Familiengeschichte des Heiligen, tauchen wir gedanklich und auch gefühlsmäßig in unseren eigenen Familiengeschichten ein.

 

 

Eltern des hl. Francesco

 

 

 

Die Eltern des Hl. Francesco

Pica und Pietro Bernardone.

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

Duomo San Rufino (Kathedrale – Bischofskirche von Assisi)

 

San Rufino

 

Schon im Jahre 412 soll hier eine kleine Basilika gestanden haben, in der die sterblichen Überreste des Heiligen Rufin ruhten.

Die jetzige Basilika fand erst unter Innozenz IV. (1228) ihre Vollendung und Weihe.

Wir besuchen die Bischofskirche, weil sich dort der Taufstein befindet.

Über das Taufbecken, das ursprünglich in der alten Bischofskirche, Santa Maria Maggiore, stand, wurden die Heiligen Franziskus und Klara getauft. 

Hier verweilen wir gerne, um uns in Erinnerung zurückzurufen, dass auch wir getauft sind und zu Jesus Christus gehören.

Was heißt das Getauftsein heute für mich?

Eine wichtige Frage mit welchen Antworten?

 

 

 

 

San Damiano (Noviziatkloster der Franziskaner)

 

San Damiano

In dieser Kirche ereignete sich 1205 die Bekehrung des Heiligen.

„Während Francesco an der Kirche San Damiano vorüberging, überkam es ihn, einzutreten. Nachdem er eingetreten war, begann er, inbrünstig vor dem Abbild des Gekreuzigten zu beten, das ihn mit rührender Güte ansprach: „Franziskus, siehst du denn nicht, dass mein Haus am Einstürzen ist? Geh also hin und richte es für mich wieder her“.

Diesen heiligen Ort aufzusuchen, ist ein muss!

Wir dürfen dieses franziskanische Heiligtum auch als Heilungsort verstehen, denn was dort erlebbar wird, kann man nur verstehen, wenn man dort ist! 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eremo delle Carceri (Einsiedelei außerhalb Assisi)

 

 

 

Dieser einsame Ort wurde von dem Hl. Franziskus mit Vorliebe aufgesucht, um sich zusammen mit den ersten Gefährten zur Meditation zurückzuziehen.

 

Auch wir besuchen diesen heiligen Ort, um zu lauschen, was die Schöpfung uns zu sagen hat.

Nicht vergessen dürfen wir, dass wir dort gerne unseren sogenannten „Spruchkarten“ – Gottesdienst feiern.

 

 

 

 

 

S. Maria degli Angeli

S. Maria degli Angeli (Assisi neu, bzw. heute Maria degli Angeli)

In der Patriarchalbasilika S. Maria degli Angeli befindet sich die Porziuncola.

Porziuncola, ein kleine Marienkapelle, die der Heilige mit aufgebaut hat.

 

 

 

 

 

In unmittelbarer Nähe befindet sich die Krankenzelle, bzw. die Sterbezelle des Heiligen

Wir kommen alle hier zusammen, um nachzulesen, wie es war, als der heilige

S. Maria degli
 Angeli, Pfr. Möckel u. Pfr. Josef

 

Francesco sein Leben Gott wieder zurück gab.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

La Verna in der Toscana

 

 

La Verna

 

Nach dem Gespräch mit Bruder Francesco sagte Graf Orlando Catani aus Chiusi zu ihm: „Bruder Francesco, ich habe in der Toscana einen Berg mit dem Namen La Verna. Er liegt sehr einsam und verwildert und wäre das Richtige für jemand, der büßen und in der Einsamkeit leben möchte. Sollte er dir gefallen, so bin ich gerne bereit, ihn dir und deinen Brüdern zu schenken, um meine Seele zu retten.“
 

 

 

 

 

 

Grotte in La Verna

 

Wir besuchen diesen heiligen Ort, weil der Heilige dort am 14. September 1224 die Wundmale Christi empfing. In der Anbetungskapelle feiern wir einen meditativen Gottesdienst.
Teilnehmer legen gerne ein selbstgebasteltes Kreuz vor dem Altar nieder. Worte können dabei viel sagen und bewegen – mehr noch die Gesten, die Zeichenhandlungen!
 

 

 

 

 

 

Greccio im Rietital (Das franziskanische Weihnachten)

 

 

Greccio Kirche

Die Menschwerdung war das größte Geheimnis, welches das verliebte Herz des heiligen Francesco am meisten bewegte.
Deshalb bat der kleine Heilige seinen Freund Giovanni Velita er möge zu Weihnachten (1223) alles herrichten, damit Demut und Armut der Nacht in Bethlehem wieder so greifbar wie möglich , erlebt werden kann.
 

 

 

 

 

 

 

 

Greccio Kirchplatz

 

 

Wenn es auch nicht der Weihnachtstag ist, so feiern wir trotzdem einen weihnachtlichen Gottesdienst.

 

 

 

Greccio

 

Es ist schon eine Selbstverständlichkeit, dass Reiseteilnehmer fast immer nach dem Gottesdienst Weihnachtsplätzchen als Geschenk austeilen. Welche Überraschung und was für eine Freude!

 

 

 

 

La Foresta

La Foresta

 

Das Kloster S Maria della Foresta ist um ein romanisches Kirchlein San Fabiano, ein Priesterhaus mit einer altertümlichen Weinkelter und eine Höhle, die Franziskus als Meditationsraum diente, herumgebaut.
Hier ereignete sich das Traubenwunder auf Fürbitte des Heiligen.
 

 

 

 

 

 

Kirche in La 
Foresta San Fabiano

Zu schön liegt dieses kleine Klösterchen auf einem kleinen Bergrücken. Immer wieder sind wir von dem Anblick fasziniert.
Wir feiern einen besinnlichen Gottesdienst, bestaunen die Örtlichkeiten und hören aufmerksam zu, wenn ein junger Mann, der dem Monte X angehört, erzählt.
Monte X d. h.– im kleinen ehemaligen Kloster sind heute junge Männer untergebracht, die von einem Suchtproblem loskommen möchten.
Die Stille des Ortes lässt uns zur inneren Ruhe und Ausgeglichenheit kommen.
In kleinen Gruppengesprächen vertiefen wir das Gehörte und Erlebte; all das, was uns bis hierher getragen hat und durch die Assisifahrt in uns aufgebrochen ist.

 

Hier können Sie sich ein Anmeldeformular für eine Assisifahrt herunterladen!

Anmeldung Assisifahrt.pdf
Download